Wahlgrabstätte mit individueller Pflege und Gestaltung

Bei der Wahlgrabstätte für eine Urnenbestattung handelt es sich verglichen mit der Stelle für eine Sargbestattung um eine relativ kleine Fläche. Dort können bis zu zwei Urnen beigesetzt werden. Sie kann nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen frei gestaltet werden. Falls es den Hinterbliebenen nicht möglich sein sollte, die Pflege der Grabstätte in Eigenleistung zu erbringen, kann der Dienst der Friedhofsgärtnerei dies übernehmen. Nach Absprache kümmert er sich dann um die Instandhaltung der Grabstätte.

  

Grabstätte ohne Pflegeverpflichtung

Der städtische Friedhofsbetrieb übernimmt die ordnungsgemäße Pflege für eine Grabstätte ohne Pflegeverpflichtung. Die Lage der Grabstätte ergibt sich aus dem Belegungsplan des Friedhofs und die Gestaltung unterliegt strengen Vorschriften. Die Hinterbliebenen können jedoch Grabschmuck niederlegen.

 

Anonyme Grabstätte

Die anonyme Bestattung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit und Hinterbliebenen auf einer Rasenfläche statt. Die Friedhofsverwaltung dokumentiert die Lage der Urnen auf einem Belegungsplan und im Gräberverzeichnis, allerdings ist dies nach außen hin weder für Angehörige, noch für Besucher sichtbar. Ein gemeinsames Denkmal erinnert an die Verstorbenen, es darf aber kein Grabschmuck abgelegt werden. Diese Bestattungsform wird in Köln ausschließlich auf dem Nordfriedhof und den Friedhöfen Lehmbacher Weg und Steinneuerhof angeboten.

 

Bestattungsgärten Köln

Die Bestattungsgärten Köln bieten für Urnenbestattungen drei thematisch gestaltete Parkanlagen: Pfade der Erinnerung, Ruhehain und Spuren des Lebens. Die einheitlich angelegten Grabstätten werden im Rahmen eines Dauerpflegevertrags von der Friedhofsgärtnerei instand gehalten.

 

Baumbestattung

Schon zu Lebzeiten darf man sich den Baum aussuchen, an dessen Fuße man zur letzten Ruhe gebettet werden möchte. Bis zu zwei Urnen können an einer Grabstätte beigesetzt werden. Für den Grabstein stehen drei Varianten zur Wahl, jeder weitere Grabschmuck ist nicht erlaubt. In Köln kann diese Form der Bestattung auf dem Ostfriedhof durchgeführt werden.

 

Naturwaldbestattung

Nach der Einäscherung wird die Urne namenlos in einem naturbelassenen Waldstück beigesetzt. Hier gibt es weder Gedenktafeln noch ein gemeinsames Denkmal. Diese Form der Bestattung wird nur auf dem Kölner Ostfriedhof angeboten.

 

Seebestattung

Nach der Einäscherung wird die Asche in eine wasserlösliche Urne umgebettet und auf den Meeresboden herabgelassen. Der Bestattungsort ist auf einer Seekarte verzeichnet und kann bei Gedenkfahrten immer wieder aufgesucht werden. Anders als bei Erdbestattungen bleibt den Hinterbliebenen diese Ruhestätte auf ewig erhalten.